Sie befinden sich hier:

Vom CRASH- zum COACH-Modus

Neue Wege der Führung in Zeiten der Transformation

Klima- und Energiewende, fortschreitende Digitalisierung, die Einführung künstlicher Intelligenz sowie der demographische Wandel, demzufolge Millionen von Babyboomern in den nächsten 5-10 Jahren in Rente gehen und neue Fachkräfte Mangelware sind. 

Fakt ist: Wir leben in Zeiten der Transformation, die Wirtschaft und Gesellschaft vor nie gekannte Herausforderungen stellen. Doch wie können Führungskräfte diesen Wandel mit ihren Teams erfolgreich bewältigen? Die Padberg-Beratung zeigt hierfür mit dem COACH-Modus einen innovativen Weg auf.

Für die Führungskräfte bringt er mehr Rollenklarheit darüber, wie sie jedes Teammitglied wertschätzend führen und dabei selbst gut in Balance bleiben können. Die Beschäftigten wiederum erfahren, dass sie und ihre Arbeit geschätzt werden und Teil eines sinnhaften, größeren Ganzen sind. 

Allein im Öffentlichen Dienst gehen nach Berechnungen des Deutschen Beamtenbundes bis 2033 1,3 Millionen von insgesamt 5 Millionen Beschäftigten in den Ruhestand (Stand November 2023.) Bereits aktuell fehlen dem deutschen Arbeitsmarkt dem Institut der Deutschen Wirtschaft zufolge knapp 600.000 qualifizierte Arbeitskräfte (Stand 12.05.2024). Das Produktionspotenzial läge um 1,1 Prozent oder 49 Milliarden Euro höher als derzeit, könnten Unternehmen diesen Bedarf decken. Bis zum Jahr 2027 könnten es sogar 74 Milliarden Euro sein. Schon diese Zahlen zeigen, wie sich der demografische Wandel auf Wirtschaft und Gesellschaft auswirkt.

Insofern stehen die Führungskräfte vor der Aufgabe, mit immer weniger Personal ihre Betriebe am Laufen zu halten. Wie kann und soll das gelingen?

(Vom Crash- zum Coach-Modus)
Der CRASH-Modus führt zu einer sich selbst beschleunigenden Abwärtsspirale - Im Worst Case zum CRASH des Unternehmens

Die meisten Führungskräfte haben den Anspruch, ihre Mitarbeitenden gut zu führen. Doch angesichts der wachsenden Arbeitslast sehen viele keinen anderen Ausweg, als den Druck nach „unten“ weiterzugeben. Die Folge davon sind bei den Beschäftigten hohe Krankenstände, die innere Kündigung mit Dienst nach Vorschrift oder der Arbeitsplatzwechsel.

Die Führungskräfte selbst erleben sich unter extrem hohen Druck, da sie die Arbeit auf immer weniger Mitarbeitende verteilen und gleichzeitig für ihre Stakeholder Gewinne erwirtschaften müssen. Dabei sollen sie als Führungskraft ihre Teams remote, hybrid oder real „smart“ oder „agil“ führen und dabei stets ein gutes Vorbild sein. Verständlich, dass sie die Belastung häufig als zu groß erleben und den Druck an ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weitergeben. 

Was die Führungskräfte zunächst als Flexibilität erleben, wirkt sich bereits kurzfristig negativ auf die Beschäftigen aus und kann mittel- bis langfristig fatale Folgen für das gesamte Unternehmen haben.

Fatal am CRASH-Modus ist, dass er zu einer sich selbst beschleunigenden Abwärtsspirale und – wenn nicht rechtzeitig gestoppt – letztendlich zum CRASH des gesamten Unternehmens führen kann. 

Contraction = Die wachsende Arbeitslast wird auf immer weniger Schultern verteilt, mit unterschiedlichen Reaktionen auf der Seite der Beschäftigten. Während die einen sich „wegducken“ und nur noch das Nötigste erledigen, halten andere dem Druck nicht stand, werden krank und fallen häufig tage- oder wochenlang aus. Dadurch schmilzt die Personaldecke weiter ab.

Reactitvity: Ein Teil der Beschäftigten reagiert nur noch, um die stetig steigende Arbeitslast abzuarbeiten. Sie sind es, die den Betrieb am Laufen halten. Andere warten auf konkrete Anweisungen, bevor sie ins Tun kommen. In beiden Fällen bleibt jede Form von Kreativität und Innovation auf der Strecke.

Analysis/Paralysis: Mehr Druck bedeutet häufig mehr Fehler in den Organisations-, Produktions- und Vertriebsabläufen. Doch eine permanente Fehleranalyse und immer mehr Kennzahlen, die durch die Führungskräfte bedient werden müssen, führen zu einer weiteren Lähmung der Belegschaft sowie der gesamten Organisation. 

Separation: Der einzelne Beschäftigte fühlt sich isoliert und von seinen Vorgesetzten allein gelassen. Der Ausweg besteht hier für die Betroffenen in Krankheit, innerer Kündigung oder dem Arbeitsplatzwechsel.

Hurting oder Rating: In einem solchen Arbeitsklima bleibt rasch die wertschätzende Kommunikation auf der Strecke und es wird verstärkt über- statt miteinander gesprochen. Blaming, Fingerpointing und Mobbing greifen um sich, was bei den Beschäftigten den Rückzug in die innere Emigration fördert. 

Es geht auch anders: Der COACH-Modus

Vom Crash- zum Coach-Modus

Doch es geht auch anders. Das zeigen 25 Jahre Praxiserfahrung der Padberg-Beratung. Das Bonner Unternehmen verbindet moderne Managementmethoden mit den neurobiologisch hoch wirksamen Methoden aus der Systemischen Beratung, dem NLP und der Mental Space Psychology.

„Wir erarbeiten mit den Führungskräften, wie sie mit Hilfe des COACH-Modus gemeinsam mit ihren Mitarbeitenden die Anforderungen der Transformation erfolgreich bewältigen können.“

Hierfür hat das Unternehmen Praxisbeispiele aus der Privatwirtschaft genauso wie aus dem Bereich der Öffentlichen Verwaltung. „Unsere Kundinnen und Kunden haben erkannt, dass der COACH-Führungsstil zu einer stärkeren Integration aller Beteiligten, einem sinnorientierten Handeln sowie einer Stärkung des Gesamtteams führt“, so Ekkehart Padberg, Geschäftsführer der Padberg-Beratung.

Der COACH-Modus zeigt einen klaren Weg für ein neues Führungsmodell auf:

Centering = Die Mitarbeitenden werden durch klare Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Kompetenzen gut in ihrer Rolle unterstützt. Wichtig ist hierbei die Erfahrung der persönlichen Selbstwirksamkeit, sprich wo jeder Einzelne seine Fähigkeiten, Talente und Ressourcen bestmöglich einsetzen kann. 

Opening: Das Unternehmen unterstützt die Beschäftigten in dem Bewusstsein, wesentlicher Teil eines großen, sinnvollen Ganzen zu sein. Es fördert gezielt die individuellen Ressourcen, z.B. durch Fortbildungen, Team- oder Einzelcoachings.

Attending: Die Führungskräfte nehmen Anteil an der Lebenswirklichkeit ihre Beschäftigten. Das bedeutet, sie in erster Linie als Mensch und nicht als Arbeitsmaschine zu sehen, Leistungen wertzuschätzen und Stärken zu stärken, statt Schwächen zu schwächen.

Connecting: Erfolgreiches Teamwork lebt von gelungener Kommunikation und vertrauensvoller Netzwerkarbeit. Das führt zu Transparenz und einem Ineinandergreifen der Prozesse.

Holding: Haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Gefühl, ihren Vorgesetzten vertrauen zu können, gibt das Halt. Dies stärkt das Selbstvertrauen in das eigene Tun und fördert die Motivation, Leistungsfähigkeit sowie die Kreativität des gesamten Teams. 

Beim COACH-Modus geht es Im Kern darum, die sinnorientierte Ausrichtung des Unternehmens zu schärfen und erlebbar zu machen. Ist klar, wofür eine Firma auch in Zukunft steht und welcher Sinn hierdurch für die Kunden, Beschäftigten und Firmenleitung erfahrbar wird, lassen sich daraus die notwendigen Werte, Ziele, Prozesse und Meilensteine ableiten.

Für die Führungskräfte führt das zu mehr Rollenklarheit, wie sie jedes Teammitglied wertschätzend führen und dabei selbst gut in Balance bleiben können. Die Beschäftigten wiederum erfahren, dass sie und ihre Arbeit geschätzt werden und Teil eines sinnhaften, größeren Ganzen sind. 

(Vom Crash- zum Coach-Modus) Fazit

Die Padberg-Beratung unterstützt Unternehmen dabei, die Anforderungen der Transformation (vom Crash- zum Coach-Modus)  erfolgreich zu gestalten, in dem sie gemeinsam mit ihnen die individuellen Kernfaktoren für den erforderlichen Wandel herausarbeitet.

„Viele Unternehmen hängen derzeit im CRASH-Modus fest oder sind auf dem Weg dorthin. Der COACH-Modus öffnet dagegen neue Lösungsräume, mit Zugang zu kreativen und innovativen Lösungen, die das Unternehmen sowie die Führungskräfte und die Beschäftigten gleichermaßen stärken. Dadurch entsteht der für die erfolgreiche Bewältigung der Transformation notwendige Teamgeist“, fasst Ekkehart Padberg zusammen. 

Informieren Sie sich unverbindlich, wie Sie den COACH-Modus in die Kultur und das Handeln Ihres Unternehmens bzw. Ihrer Organisation integrieren können. 

Vom Crash- zum Coach-Modus
Teile diesen Post: